ENTSPANNUNGSVERFAHREN

Autogenes Training

Was ist Autogenes Training?

Die steigenden Belastungen im Arbeits- und Privatleben zu bewältigen, fordert viel Kraft und Energie. Um sich die eigene Leistungsfähigkeit auch langfristig zu bewahren, ist es hilfreich, etwas Zeit für das eigene Befinden zu investieren und damit das eigene Wohlbefinden bewusst zu erleben.

Das Autogene Training als Entspannungsverfahren befähigt bei regelmäßiger Anwendung gelassener die Aufgaben und Herausforderungen des Alltags zu bewältigen.

Es gilt als grundlegende Methode für die begleitende Unterstützung bei vielen psychosomatischen, körperlichen und psychischen Erkrankungen, für deren Prävention sowie für die allgemeine Gesunderhaltung. Regelmäßig angewendet, beugt es Stresssymptomen sowie psychosomatischen Beschwerden vor und verbessert die Konzentration.

AT besteht aus Entspannungstechniken, die auf Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) basieren und durch regelmäßiges Üben zu einem körperlichen und seelischen Gleichgewicht führen. Der Körper findet zu mehr Ruhe und Gelassenheit.

Ziel ist es, dass der Teilnehmer lernt sich in jeder Alltagssituation bei Bedarf, rasch und zu jeder Zeit, an jedem Ort, in einen entspannten Zustand zu versetzen. Er soll ohne äußeres zutun von innen heraus Entspannung erlangen.

Wie läuft es ab?

Damit der Körper lernt, sich in einen totalen Entspannungszustand zu versetzen, und auch, um alle Körperregionen und Organe zu beeinflussen, erlernen Sie sechs Übungsformeln und eine sogenannte Zwischenformel für die Ruhetönung.

Zunächst spricht der Kursleiter die Formeln.

Nach und nach lernen Sie dann – autosuggestiv- die Formeln selbständig anzuwenden.

Die Formeln beziehen sich auf bestimmte Körperregionen (z.B. Arme, Beine) und Organsysteme (Herz, Atmung).

Bei regelmäßiger Anwendung können präventive und therapeutische Wirkungen erreicht werden.  Sie verhelfen zur inneren Ruhe, Ausgeglichenheit und Entspannung, können jeder Zeit, an jedem Ort angewandt werden und tragen zur Beseitigung psychosomatischer Beschwerden bei.

Bei chronischen Krankheiten zeigt sich, dass der Umgang mit den Symptomen sich deutlich verbessert.

Wirkung des AT:

  • Muskelspannung reguliert sich

  • Herzfrequenz sinkt

  • Blutgefäße weiten sich

  • Verdauungssäfte werden angeregt

  • Darmtätigkeit wird stimuliert

  • Atmung wird vertieft

Wann ist AT hilfreich und sinnvoll

Bei körperlich und psychisch-emotionalen Störungen:

  • Stressbewältigung / Stressbedingte Anspannung / Spannungskopfschmerz

  • Burn-Out

  • Muskelverspannung

  • Unruhe, nicht abschalten können / Hyperaktivität

  • Bluthochdruck / Kreislaufbeschwerden

  • Verdauungsstörungen / Magen-Darm-Probleme

  • Hormonstörungen / Geburtsvorbereitung / Wechseljahresbeschwerden / PMS

  • Chronische Schmerzen / Rheuma / Rückenschmerzen

  • Raucherentwöhnung

  • Schlafstörungen

  • Ängste / Prüfungsangst / Phobien / Konzentrationsstörungen

  • Soziale Probleme / Kontaktprobleme

  • Zähneknirschen / Tinitus /Asthma bronchiale

  • Emotionale Störungen / leichte Depression

Kontraindiziert- nicht empfehlenswert bei:

  • Psychosen

  • starken endogenen Depressionen

  • Traumata

  • Borderline Störungen

  • Posttraumatischer Belastungsstörung

 

Erlernen des Autogenen Trainings in 7 Einzelsitzungen

Kosten 150,00 Euro

Vorteil von Einzelsitzungen: eingehen auf Probleme / Schwachstellen des Einzelnen

im Anschluss kann eine weitere Einzelsitzung zur Erstellung/Erarbeitung einer eigenen persönlichen Formel vereinbart werden