Therapiepatient

GESPRÄCHSTHERAPIE

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilpG)  biete ich Ihnen auch die Gesprächstherapie an. Meine Ausbildung umfasst unter anderem die klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers.

In der Gesprächstherapie steht das Gespräch zwischen Patient und Therapeut im Vordergrund, man begegnet sich mit positiver Wertschätzung und auf Augenhöhe. Es geht darum, dass der Patient lernt sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren, problematische Denkmuster aufzudecken und sich dadurch weiterzuentwickeln. Sie hilft Störungen zu identifizieren und zu bearbeiten. So kommen Prozesse in Gang, die zu einer Besserung oder Heilung von psychischen und psychosomatischen Störungen führen können.

In Kombination mit Entspannungsverfahren, Hypnotherapie möchte ich Sie bei den Themen unterstützen, die Sie beschäftigen und an die Sie sich heranwagen möchten.

Anwendungsgebiete:

  • Akute Belastungen

  • div. Ängste, Phobien

  • Burn-Out

  • Zwang

  • Lebenskrisen

  • Anpassungsprobleme

  • Depressive Verstimmungen

  • Wechseljahresbeschwerden, etc.


Eine Gesprächstherapie ist nur dann geeignet, wenn eine Person eine Unstimmigkeit zwischen ihrem Selbstbild und ihren Erfahrungen wahrnimmt. Zudem sollte man die Bereitschaft mitbringen, sich selbst genauer zu erforschen.

Bei psychotischen Symptomen und einigen  Persönlichkeitsstörungen ist die Gesprächstherapie ungeeignet, weil der Klient keine Problemeinsicht hat. Die Gesprächstherapie ist auch dann nicht zu empfehlen, wenn die Person Schwierigkeiten hat, sich sprachlich auszudrücken oder über sich selbst zu reflektieren.

 

Der Weg ist das Ziel, jeder Mensch ist für sich de​r beste Heiler"

Rogers